ATMUNGSORGANE (ANATOMISCHE MIKROSKOPIE)

8.4

Nasenmuschel

Präparat:

Präparatedetails:

Organ: Nasenmuschel
Herkunft: Schaf
Färbung: Azan


Methode und Präparat:

Die Grundlage der Nasenmuschel ist knöchern. Deshalb musste dieses Präparat zuerst entmineralisiert werden, bevor es geschnitten werden konnte. Die Färbung Azan färbt Epithel, Erythrozyten und reifen Knochen rot, Bindegewebe hingegen blau.


Ziel der Untersuchung:

Kenntnis des Baus der Nasenmuschel und Verständnis der besonderen Funktion der Nasenhöhle im Atmungstrakt (Erwärmung, Befeuchtung und Reinigung der Atemluft) mit der speziellen Gefässversorgung und dem respiratorischen Epithel.


Besonderheiten des Präparats:

Mit den Nasenmuscheln und ihrem Epithel wird die innere Oberfläche der Nasenhöhle vergrössert und damit ihre Aufgabe, die Erwärmung, Befeuchtung und Reinigung der Atemluft sowie das Erzeugen einer primär laminaren Strömung erleichtert. Beim Schaf sind die Nasenmuscheln anders geformt, entsprechen aber in wesentlichen Details denjenigen des Menschen. So ist das respiratorische Epithel mit seinen Becher- und Flimmerzellen ähnlich aufgebaut und die venösen Plexus, sowie die arterio-venösen Anastomosen zur Regulation des Blutstroms durch das kapillare Netzwerk und den Plexus sind auch vorhanden. Ebenfalls münden seromuköse Drüsen, die Glandulae nasales an die Oberfläche des respiratorischen Epithels.

Die Vielzahl der Gefässe, z.T. direkt unterhalb des Epithels dient der Erwärmung und der Befeuchtung der Atemluft, erklärt aber auch die beim Menschen vorhandene Blutungsneigung bei Verletzungen oder stärkerer Belastung durch Erkältungen etc. Drüsen, die auch nach ihrer Bildung immer noch im Epithelverband verbleiben werden als endoepitheliale Drüsen bezeichnet. Dazu werden die Becherzellen gerechnet, aber auch Ansammlungen von mehreren Becherzellen in einer kleinen grubenartigen Vertiefung, wie sie im respiratorischen Epithel der Nasenmuschel in grosser Zahl vorkommen.

Die Regio olfactoria ist auf diesem Präparat nicht vorhanden. Sie wird beim Einatmen vor allem durch Luftwirbel am besten erreicht (Schnüffeln), da die Nasengänge unterhalb der Nasenmuscheln während der normalen Atmung zu einer laminaren Strömung führen.


Aufgaben:

Verschaffen Sie sich zunächst bei niedriger Vergrösserung einen Überblick und beachten Sie die Form der Nasenmuschel.

Identifizieren Sie das Epithel und überlegen Sie, welche Bestandteile zum respiratorischen Epithel gehören.

Suchen Sie einige Orte mit ausgeprägter Blutversorgung auf und beachten Sie die Nähe der verschiedenen Gefässabschnitte zur Oberfläche.

Identifizieren Sie die unterhalb des respiratorischen Epithels gelegenen Gll. nasales. Warum werden sie als sero-mukös bezeichnet?

Untersuchen Sie bei starker Vergrösserung das respiratorische Epithel. Unterscheiden Sie die Becher- von den Flimmerzellen.

Was für eine Gewebeart in der Mitte zwischen zwei Epithelschichten wird in diesem Präparat kräftig rot gefärbt?

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Copyright

Universität Basel

Downloads

Nasenmuschel