VERDAUUNGSORGANE: MAGEN-DARM-TRAKT (ANATOMISCHE MIKROSKOPIE)

19.3

Duodenum

Präparat:

Präparatedetails:

Organ: Duodendum
Herkunft: Mensch
Färbung: Hämalaun - Eosin (HE)


Methode und Präparat:

Normales histologisches Präparat mit Azan gefärbt, das Muskeln, Epithel und Erythrozyten rot und Bindegewebe blau färbt.


Ziel der Untersuchung:

Kenntnis des ersten Dünndarmabschnitts mit den Brunner Drüsen und den für den Aufbau des Magen-Darm-Traktes typischen Schichten.


Besonderheiten des Präparats:

Der Bau des Duodenums entspricht dem typischen Bauplan des Magen-Darm-Traktes mit Tunica mucosa (Lamina epithelialis, Lamina propria, Lamina muscularis mucosae), Tela submucosa (lockeres Bindegewebe), Tunica muscularis (mit innerer Ringmuskulatur und äusserer Längsmuskulatur). In der Submucosa befindet sich der nervöse Plexus submucosus und zwischen den Muskelschichten der Muscularis befindet sich der nervöse Plexus myentericus.

Das Duodenum weist relativ hohe Falten (Plicae circulares) auf, die mit Zotten besetzt sind. Der Hauptzelltyp, die Enterozyten sind hochprismatisch, ihr Bürstensaum (Mikrovilli) ist gut zu sehen. Eingestreut zwischen die Enterozyten befinden sich Becherzellen, die durch ihren bläulich gefärbten Inhalt auffallen. Die Becherzellen besitzen keinen Bürstensaum, der also im Epithel hier unterbrochen ist. Gelegentlich kann auch eine Becherzelle im Zustand der Sekretabgabe gefunden werden.

Das vorliegende Präparat lässt alle typischen Schichten des Magen-Darm-Traktes erkennen. In der Submucosa befinden sich Brunner-Drüsen, die ein alkalisches, bikarbonathaltiges Sekret bilden, das den Magensaft neutralisiert und die Schleimhaut des Darms schützt. Die Lamina muscularis mucosae kann bis in die Zotten hinein verfolgt werden. In der Tiefe zwischen den Zotten, die fingerförmig ausgestülpt sind, fallen relativ kurze Lieberkühn-Krypten auf (Glandulae intestinales), deren Lumen meist sehr eng ist. Einige dieser besitzen ein apikal granuliertes Zytoplasma. Dies sind die Paneth-Zellen (Paneth-Körnerzellen), deren Granula Lysozym und verschiedene Peptidasen enthalten.

Die zweischichtige Muscularis (Tunica muscularis) zeigt deutlich den unterschiedlichen Verlauf der glatten Muskelzellen: innere Ring- und äussere Längsmuskulatur. Zwischen den beiden Muskelzellschichten befinden sich die Ganglienzellen und Nerven des Plexus myentericus (Auerbach). Der in der Submucosa liegende Plexus submucosus (Meissner) ist nicht so deutlich ausgebildet.


Aufgaben:

Beurteilen Sie den generellen Aufbau des Duodenums und suchen Sie die folgenden Schichten:
Tunica mucosa (mit der Lamina epithelialis, der Lamina propria (sehr geringe Stärke) und der Lamina muscularis mucosae)
Tunica muscularis (mit der inneren Ring- und der äusseren Längsmuskulatur)
Suchen Sie in der Submucosa (d.h. zwischen Lamina muscularis mucosae und Tela muscularis) die Brunner Drüsen

Identifizieren Sie Bestandteile des Plexus myentericus.

Suchen Sie Becherzellen und Saumepithel.

Beurteilen Sie die Länge der Zotten in Relation zu den Krypten.

Suchen Sie in den Krypten nach Paneth-Körnerzellen.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Copyright

Universität Basel

Downloads

Duodenum