DRÜSEN (ALLGEMEINE HISTOLOGIE)

3.5

Gl. sublingualis 1

Präparat:

Präparatedetails:

Organ: Glandula sublingualis
Herkunft: Mensch
Färbung: Hämalaun - Eosin (HE)


Methode und Präparat:

Normales histologisches Schnittpräparat mit einer Übersichtsfärbung (Hämalaun-Eosin).


Ziel der Untersuchung:

Kenntnis des Aufbaus einer mukösen Drüse.


Besonderheiten des Präparats:

Bereits bei der schwachen Vergrösserung fallen der einheitliche Bau und die schwache Färbbarkeit dieser Drüse auf. Es sind mehrheitlich muköse Drüsenendstücke vorhanden. In den Lehrbüchern werden auch seröse Halbmonde beschrieben, die aber auf unserem Präparat nur andeutungsweise gefunden werden können, also praktisch nicht vorhanden sind. Sie werden bei Vorhandensein als Spülmechanismus interpretiert. In dieser Drüse, wie in den meisten Drüsen, sind Fettzellen in das Parenchym eingestreut.

Bei der mittleren Vergrösserung fällt bereits auf, dass nicht alle Bestandteile des Ausführungsgang-System vorhanden sind. Es lassen sich keine engen Schaltstücke finden (diese wären für das muköse und damit visköse Sekret zu eng) Auch die Sekretrohre sind hier sehr selten und kurz, sie sind meist durch sezernierende Drüsenendstücke ersetzt. Somit finden sich hier: grosse interlobuläre Ausführungsgänge, kleinere ebenfalls interlobuläre Gänge, muköse sezernierende Drüsenendstücke, sowie in kleiner Zahl Sekretrohre innerhalb der Lobuli (intralobulär). Das Zytoplasma der Drüsenzellen erscheint durch die Menge der schlecht färbbaren Sekrete schaumig und die Zellkerne sind wegen des schleimigen Zellinhaltes ganz an den Rand gedrückt. Auf Querschnitten durch die Drüsentubuli lässt sich schemenhaft das Lumen erkennen.


Aufgaben:

Versuchen Sie in der Übersichtsvergrösserung das Ausführgangsystem zu erkennen und ordnen Sie die Lage der grösseren Abschnitte dem Bereich (intralobulär/interlobulär) zu. Beantworten Sie die Frage: Welche Bestandteile des bei Speicheldrüsen möglichen Ausführgangsystems sind in der Gl. sublingualis vorhanden?

Beurteilen Sie den Aufbau der sezernierenden Drüsenendstücke. Was ist das Charakteristische einer mukösen Drüse?

Wo befinden sich die Zellkerne der Drüsenzellen?

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Copyright

Universität Basel

Downloads

Gl. sublingualis 1