Barrierefreiheit im digitalen Unterricht und Studium

Barrierefreiheit im digitalen Unterricht und Studium

 

In der Schweiz lebt schätzungsweise jeder zehnte Mensch mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit. Dieser Anteil wird auch unter Studierenden anzutreffen sein.

Die Inklusion von Studierenden und Forschenden mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten ist der Universität Basel selbstverständlich: Sie sollen ohne Barrieren studieren bzw. forschen können. Entsprechende Vorgaben sind in verschiedenen Grundlagendokumenten der Universität festgehalten, zudem ist sie gesetzlich dazu verpflichtet.

Barrierefreiheit bedeutet, dass Hindernisse für Menschen mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten aus dem Weg geräumt oder kompensiert werden. Die Universität Basel tut dies auf verschiedenen Ebenen, von rollstuhlgängigen Räumen bis zu Nachteilsausgleichen bei Prüfungen.

Hier vermitteln wir Ihnen die Grundlagen, wie Sie digitale Unterrichtsmaterialien und -methoden einsetzen können, wenn in Ihrer Gruppe Studierende mit Behinderung sind. Für Beratung zu anderen Fragen können sich Studierende wie auch Dozierende bei der Servicestelle StoB (Studieren ohne Barrieren) melden.

Hier können Sie dieses Tales als Handbuch herunterladen:
Handbuch als PDF
Handbuch als Word-Dokument



Fehlt etwas? Verhält sich Ihr Programm anders als in einer Anleitung angegeben? Feedback zu den Inhalten und Anleitungen in diesem Tales nehmen wir gerne auf diese e-mail-Adresse entgegen: digital-literacies@unibas.ch.

Die Autoren/-innen

Antonia Bertschinger in Zusammenarbeit mit dem Projekt Digital Literacies der Bildungstechnologien, Universität Basel.

Förderung: swissuniversities