2.8

Débridement

Was die Ärztin denkt

Wundreinigung und Débridement

  • Wenn die Wunde verschmutzt wäre, müsste sie mechanisch von groben Verunreinigungen gesäubert und alle Fremdkörper entfernt werden.
  • Anschliessend wird die Wunde reichlich mit steriler Kochsalz- (⟶ NaCl 0.9%) oder Ringerlösung (⟶ Ringer Lösung) gespült. Dies ist die effektivste Methode zur Reduktion von Blutresten, Fremdmaterial und Keimen. Alkoholische Desinfektionslösungen (⟶ Alkohol ) sollten nicht in die Wunde gebracht werden.
  • Bei stark verschmutzten oder zerrissenen Wundrändern müsste eine Anfrischung durch Débridement (⟶ Débridement) und Ausschneidung erfolgen, um reine Wundverhältnisse zu erreichen.
  • In unserem Fall handelt es sich um eine glatte und saubere Schnittverletzung. Eine Anfrischung der Wundränder ist daher nicht erforderlich.
  • Sobald die Wunde sauber ist (⟶ Saubere Wunde) führe ich die Exploration des Wundgrundes durch und überprüfe meine ersten Untersuchungsbefunde und Annahme.
  • Dabei muss ich auf zuerst auf nicht sichtbare Schnitte und die Verletzungen tieferer Strukturen achten.
  • Bei primärem Verdacht auf Begleitverletzungen muss ich die verletzte Struktur (Nerv, Sehne, Muskel, Gefäss u.a.) gezielt aufspüren und chirurgisch erfassen, um meine Arbeitshypothese zu erhärten oder eine weitere Verletzung auszuschliessen.
  • Eventuell muss ich die Wunde durch einen weiteren Schnitt chirurgisch erweitern, um eine bessere Übersicht zu schaffen.

Wundverschluss

  • Bei diesem Patienten reicht der Schnitt nur bis in die Subcutis. Es zeigen sich keine zusätzlichen Verletzungen, so dass ich Herrn Meyer nun endgültig beruhigen kann.
  • Danach kann ich mich an den Wundverschluss machen.
  • Es ist gut, dass ich diesen Vorgang bereits häufig üben und meine Nahttechniken trainieren konnte.
  • Wenn ich technische Schwierigkeiten habe, dann kann ich am Modell im Übungsraum meine Fertigkeiten verbessern.

Copyright

Universität Basel

2.8

Débridement

Was die Ärztin denkt

Wundreinigung und Débridement

  • Wenn die Wunde verschmutzt wäre, müsste sie mechanisch von groben Verunreinigungen gesäubert und alle Fremdkörper entfernt werden.
  • Anschliessend wird die Wunde reichlich mit steriler Kochsalz- (⟶ NaCl 0.9%) oder Ringerlösung (⟶ Ringer Lösung) gespült. Dies ist die effektivste Methode zur Reduktion von Blutresten, Fremdmaterial und Keimen. Alkoholische Desinfektionslösungen (⟶ Alkohol ) sollten nicht in die Wunde gebracht werden.
  • Bei stark verschmutzten oder zerrissenen Wundrändern müsste eine Anfrischung durch Débridement (⟶ Débridement) und Ausschneidung erfolgen, um reine Wundverhältnisse zu erreichen.
  • In unserem Fall handelt es sich um eine glatte und saubere Schnittverletzung. Eine Anfrischung der Wundränder ist daher nicht erforderlich.
  • Sobald die Wunde sauber ist (⟶ Saubere Wunde) führe ich die Exploration des Wundgrundes durch und überprüfe meine ersten Untersuchungsbefunde und Annahme.
  • Dabei muss ich auf zuerst auf nicht sichtbare Schnitte und die Verletzungen tieferer Strukturen achten.
  • Bei primärem Verdacht auf Begleitverletzungen muss ich die verletzte Struktur (Nerv, Sehne, Muskel, Gefäss u.a.) gezielt aufspüren und chirurgisch erfassen, um meine Arbeitshypothese zu erhärten oder eine weitere Verletzung auszuschliessen.
  • Eventuell muss ich die Wunde durch einen weiteren Schnitt chirurgisch erweitern, um eine bessere Übersicht zu schaffen.

Wundverschluss

  • Bei diesem Patienten reicht der Schnitt nur bis in die Subcutis. Es zeigen sich keine zusätzlichen Verletzungen, so dass ich Herrn Meyer nun endgültig beruhigen kann.
  • Danach kann ich mich an den Wundverschluss machen.
  • Es ist gut, dass ich diesen Vorgang bereits häufig üben und meine Nahttechniken trainieren konnte.
  • Wenn ich technische Schwierigkeiten habe, dann kann ich am Modell im Übungsraum meine Fertigkeiten verbessern.

Copyright

Universität Basel