1.2

Begrüssung

Was die Ärztin denkt

Patientenkontakt und Kommunikation

  • Ich schaffe eine angenehme und partnerschaftliche Gesprächssituation, indem ich gleiche Sitzhöhe einnehme und Augenkontakt herstelle.
  • Ein kurzer Körperkontakt macht meine Begrüssung persönlicher. Ich stelle mich mit Namen und Funktion vor, um mich als kompetente Ansprechperson auszuweisen. Dies ist wichtig, weil der Patient in dieser Situation unsicher und verängstigt ist.
  • Auch in einer Notfallsituation wende ich die Regeln des WWSZ (Warten - Wiederholen - Spiegeln - Zusammenfassen) an und erkläre dem Patienten den weiteren Ablauf seiner Behandlung.
  • Auf diese Weise kann ich den Patienten beruhigen, Verständnis für seine Situation zeigen, Vertrauen schaffen und den Gesprächseinstieg erleichtern.

Analyse und Vorgehen

  • Frische Blutungszeichen bestehen in diesem Fall nicht und der Patient steht nicht unter Schock.
  • Es ist nicht von Nutzen, wenn ich den provisorischen Verband jetzt schon abnehme.
  • Wiederholte Wundinspektionen tragen nicht zur besseren Information bei, erhöhen aber die Infektionsgefahr (⟶ Infektion).
  • In diesem Fall lässt sich der Patient im Gespräch gut von seinen Schmerzen ablenken und die chirurgische Notfallanamnese durchführen.

Copyright

Universität Basel

1.2

Begrüssung

Was die Ärztin denkt

Patientenkontakt und Kommunikation

  • Ich schaffe eine angenehme und partnerschaftliche Gesprächssituation, indem ich gleiche Sitzhöhe einnehme und Augenkontakt herstelle.
  • Ein kurzer Körperkontakt macht meine Begrüssung persönlicher. Ich stelle mich mit Namen und Funktion vor, um mich als kompetente Ansprechperson auszuweisen. Dies ist wichtig, weil der Patient in dieser Situation unsicher und verängstigt ist.
  • Auch in einer Notfallsituation wende ich die Regeln des WWSZ (Warten - Wiederholen - Spiegeln - Zusammenfassen) an und erkläre dem Patienten den weiteren Ablauf seiner Behandlung.
  • Auf diese Weise kann ich den Patienten beruhigen, Verständnis für seine Situation zeigen, Vertrauen schaffen und den Gesprächseinstieg erleichtern.

Analyse und Vorgehen

  • Frische Blutungszeichen bestehen in diesem Fall nicht und der Patient steht nicht unter Schock.
  • Es ist nicht von Nutzen, wenn ich den provisorischen Verband jetzt schon abnehme.
  • Wiederholte Wundinspektionen tragen nicht zur besseren Information bei, erhöhen aber die Infektionsgefahr (⟶ Infektion).
  • In diesem Fall lässt sich der Patient im Gespräch gut von seinen Schmerzen ablenken und die chirurgische Notfallanamnese durchführen.

Copyright

Universität Basel