10.2

Übungen I

Banane

Für diese Übung benötigen Sie eine Banane, ein Skalpell, Nadel mit Faden und Nadelhalter.

Legen Sie alles bereit. Am Model können Sie die richtige Nadelführung und die Haltung des Nadelhalters demonstrieren sowie eine Inzision setzen.

001
Führen Sie mit dem Skalpell einen zügigen Schnitt in die Bananenschale bis auf das Fruchtfleisch durch. Setzen Sie die Klinge im rechten Winkel zur Oberfläche auf, schneiden Sie mit dem Klingenbauch.

002
Nehmen Sie die Nadel mit dem Nadelhalter aus der Verpackung. Fassen Sie dabei die Nadel nicht an der Spitze. Spannen Sie die Nadel zwischen mittlerem und hinterem Drittel in den Nadelhalter ein.

003
Nehmen Sie den Nadelhalter korrekt in die eine Hand (rechte Hand bei Rechtshändern), die Pinzette in die andere Hand und beginnen Sie mit der ersten Naht.

004
Stechen Sie die Nadel in einem Winkel von mindestens 90° durch einen Schnittrand der Bananenschale. Führen Sie den Nadelhalter mit einer runden Bewegung aus dem Handgelenk, bis die Nadel mindestens zur Hälfte auf der Innenseite der Schale austritt.

005
Mit einer Branche der Pinzette kann dabei die Schale angehoben und ein leichter Gegendruck ausgeübt werden.

006
Stabilisieren Sie die Nadel mit der Pinzette beim Ausstich, während Sie den Nadelhalter lösen.

007
Fassen Sie die Nadel erneut und führen Sie die Drehbewegung zu Ende bis die Nadel ganz aus der Schale herausgetreten ist. Ziehen Sie ein kurzes Stück Faden (ca. 5 cm) durch den Stichkanal.

008
Falls Sie die Nadel beim Nachfassen nicht an der korrekten Stelle aufnehmen konnten, spannen Sie diese nun wieder zwischen mittlerem und hinterem Drittel ein. Stechen Sie die Nadel in einem 90° Winkel von innen nach aussen durch die gegenüberliegende Bananenschale.


Brettchen

Für diese Übung benötigen Sie ein Brett, zwei Schnüre und den Nadelhalter.

Übungsziel: Sie können einen Einzelknopf instrumentell knoten. Sie wissen, dass die Schnur zunächst zwei Mal, dann, in Gegenrichtung, einmal um den Nadelhalter gewickelt wird.

001
Die parallelen Gummibänder imitieren die Schnittränder. Der Nadelhalter wird parallel zum Schnittrand gehalten.

002
Nehmen Sie eine der Schnüre zwischen Daumen und Zeigfinger und legen Sie damit zwei Schlaufen um den Nadelhalter. Das freie Ende der Schnur liegt danach beim Maul des Nadelhalters.

003
Öffnen Sie den Nadelhalter und fassen Sie damit das andere Schnurende. Halten Sie dieses mit dem Nadelhalter fest und schieben Sie die vorbereitete Doppelschlaufe darüber.

004
Gleichzeitig üben Sie mit dem Nadelhalter Zug auf den Faden aus, dadurch gleitet die Schlaufe nach unten und bildet einen Knoten.

005
Der erste Knoten sollte nun nicht überworfen daliegen.

006
Setzen Sie den Nadelhalter wieder zwischen den zwei Fadenenden parallel zur Wunde, dann wird nur eine Schlaufe um den Nadelhalter gewickelt.

007
Fassen Sie erneut das kürzere Ende…

008
… und ziehen Sie die Schlaufe in die entgegengesetzte Richtung.

009
Auch hier sollte der Knoten wieder nicht überworfen zu liegen kommen.

010
Wiederholen Sie den letzten Schritt mit dem Unterschied, dass die Ziehrichtung nun eine andere ist.

011
Nun sollte der Knoten satt zu liegen kommen.

Copyright

Universität Basel

10.2

Übungen I

Banane

Für diese Übung benötigen Sie eine Banane, ein Skalpell, Nadel mit Faden und Nadelhalter.

Legen Sie alles bereit. Am Model können Sie die richtige Nadelführung und die Haltung des Nadelhalters demonstrieren sowie eine Inzision setzen.

001
Führen Sie mit dem Skalpell einen zügigen Schnitt in die Bananenschale bis auf das Fruchtfleisch durch. Setzen Sie die Klinge im rechten Winkel zur Oberfläche auf, schneiden Sie mit dem Klingenbauch.

002
Nehmen Sie die Nadel mit dem Nadelhalter aus der Verpackung. Fassen Sie dabei die Nadel nicht an der Spitze. Spannen Sie die Nadel zwischen mittlerem und hinterem Drittel in den Nadelhalter ein.

003
Nehmen Sie den Nadelhalter korrekt in die eine Hand (rechte Hand bei Rechtshändern), die Pinzette in die andere Hand und beginnen Sie mit der ersten Naht.

004
Stechen Sie die Nadel in einem Winkel von mindestens 90° durch einen Schnittrand der Bananenschale. Führen Sie den Nadelhalter mit einer runden Bewegung aus dem Handgelenk, bis die Nadel mindestens zur Hälfte auf der Innenseite der Schale austritt.

005
Mit einer Branche der Pinzette kann dabei die Schale angehoben und ein leichter Gegendruck ausgeübt werden.

006
Stabilisieren Sie die Nadel mit der Pinzette beim Ausstich, während Sie den Nadelhalter lösen.

007
Fassen Sie die Nadel erneut und führen Sie die Drehbewegung zu Ende bis die Nadel ganz aus der Schale herausgetreten ist. Ziehen Sie ein kurzes Stück Faden (ca. 5 cm) durch den Stichkanal.

008
Falls Sie die Nadel beim Nachfassen nicht an der korrekten Stelle aufnehmen konnten, spannen Sie diese nun wieder zwischen mittlerem und hinterem Drittel ein. Stechen Sie die Nadel in einem 90° Winkel von innen nach aussen durch die gegenüberliegende Bananenschale.


Brettchen

Für diese Übung benötigen Sie ein Brett, zwei Schnüre und den Nadelhalter.

Übungsziel: Sie können einen Einzelknopf instrumentell knoten. Sie wissen, dass die Schnur zunächst zwei Mal, dann, in Gegenrichtung, einmal um den Nadelhalter gewickelt wird.

001
Die parallelen Gummibänder imitieren die Schnittränder. Der Nadelhalter wird parallel zum Schnittrand gehalten.

002
Nehmen Sie eine der Schnüre zwischen Daumen und Zeigfinger und legen Sie damit zwei Schlaufen um den Nadelhalter. Das freie Ende der Schnur liegt danach beim Maul des Nadelhalters.

003
Öffnen Sie den Nadelhalter und fassen Sie damit das andere Schnurende. Halten Sie dieses mit dem Nadelhalter fest und schieben Sie die vorbereitete Doppelschlaufe darüber.

004
Gleichzeitig üben Sie mit dem Nadelhalter Zug auf den Faden aus, dadurch gleitet die Schlaufe nach unten und bildet einen Knoten.

005
Der erste Knoten sollte nun nicht überworfen daliegen.

006
Setzen Sie den Nadelhalter wieder zwischen den zwei Fadenenden parallel zur Wunde, dann wird nur eine Schlaufe um den Nadelhalter gewickelt.

007
Fassen Sie erneut das kürzere Ende…

008
… und ziehen Sie die Schlaufe in die entgegengesetzte Richtung.

009
Auch hier sollte der Knoten wieder nicht überworfen zu liegen kommen.

010
Wiederholen Sie den letzten Schritt mit dem Unterschied, dass die Ziehrichtung nun eine andere ist.

011
Nun sollte der Knoten satt zu liegen kommen.

Copyright

Universität Basel