8.3

Einfache Einzelknopfnaht II

Ausstich

Die Heilung der Dermis gibt der Narbe dauerhafte Stabilität und mechanische Festigkeit. Eine breitflächige Adaption dieser Schicht durch die Naht ist daher notwendig.

Markieren Sie die Schicht in der Haut, an der Sie ausstechen würden.


Führen der Nadel

Hinweis: Wenn Sie die Nadel an der Spitze fassen, wird diese vorzeitig stumpf. So erhöhen Sie das Gewebetrauma. Wenn Sie beide Wundränder gleichzeitig aufnehmen, können Sie nicht kontrollieren, welche Strukturen mitgefasst werden und in welche Schicht Sie ein- und ausgestochen haben. Ein getrennter Ein- und Ausstich ist notwendig.

Wählen Sie die drei richtigen Fotos aus und ordnen Sie sie in einer sinnvollen Abfolge.
In welchen Bildern ist die Nadelführung korrekt dargestellt?

Verlauf Ein- und Ausstich

Von der Subcutis aus sollten Sie die Nadel senkrecht und auf der gleichen Höhe wie auf der Gegenseite mit einer kreisrunden Bewegung durch die Haut stechen. Fassen Sie die Nadel auf der Hautoberfläche mit der Pinzette. Den Nadelhalter sollten Sie dann lösen, die Nadel auf der anderen Seite fassen und erneut mit einer kreisrunden Bewegung durch die Haut ziehen. Ziehen Sie den Faden so weit durch die Haut, bis auf der Gegenseite nur noch ein ca. 3 cm langer Faden rausschaut.

Beobachten Sie die vier rot schraffierten Nahtverläufe. Wie müssen Sie ein- und ausstechen, um eine bestmögliche Adaption zu erreichen?

Copyright

Universität Basel

8.3

Einfache Einzelknopfnaht II

Ausstich

Die Heilung der Dermis gibt der Narbe dauerhafte Stabilität und mechanische Festigkeit. Eine breitflächige Adaption dieser Schicht durch die Naht ist daher notwendig.

Markieren Sie die Schicht in der Haut, an der Sie ausstechen würden.


Führen der Nadel

Hinweis: Wenn Sie die Nadel an der Spitze fassen, wird diese vorzeitig stumpf. So erhöhen Sie das Gewebetrauma. Wenn Sie beide Wundränder gleichzeitig aufnehmen, können Sie nicht kontrollieren, welche Strukturen mitgefasst werden und in welche Schicht Sie ein- und ausgestochen haben. Ein getrennter Ein- und Ausstich ist notwendig.

Wählen Sie die drei richtigen Fotos aus und ordnen Sie sie in einer sinnvollen Abfolge.
In welchen Bildern ist die Nadelführung korrekt dargestellt?

Verlauf Ein- und Ausstich

Von der Subcutis aus sollten Sie die Nadel senkrecht und auf der gleichen Höhe wie auf der Gegenseite mit einer kreisrunden Bewegung durch die Haut stechen. Fassen Sie die Nadel auf der Hautoberfläche mit der Pinzette. Den Nadelhalter sollten Sie dann lösen, die Nadel auf der anderen Seite fassen und erneut mit einer kreisrunden Bewegung durch die Haut ziehen. Ziehen Sie den Faden so weit durch die Haut, bis auf der Gegenseite nur noch ein ca. 3 cm langer Faden rausschaut.

Beobachten Sie die vier rot schraffierten Nahtverläufe. Wie müssen Sie ein- und ausstechen, um eine bestmögliche Adaption zu erreichen?

Copyright

Universität Basel